Genaueres zur Digigraphie®

Die Qualitätsmarke Digigraphie® gibt es noch nicht sehr lange. Sie wurde offiziell im November 2003 ins Leben gerufen. Die Technologie dahinter existiert jedoch schon länger. Seit mehreren Jahren nutzen Fotografen, Bildhauer und Maler, sowie Dienstanbieter der Branche (Fotolabore und Lithografiestudios) die Technologie der Epson Drucker, um Ausdrucke zu erstellen. Dadurch wurde der Weg für eine neue Technologie geebnet: Digital erstellte Kunst kann mittels digitaler Tintenstrahldrucktechnologie von Epson sicher und in perfekter Qualität gedruckt werden, um ihr so eine physikalische Realität zu ermöglichen, die bisher in dieser Form, Einfachheit und Sicherheit kaum möglich war. Ebenso ist natürlich auch die digitale Reproduktion von Kunstwerken möglich.

Die Suche nach einem Namen

Wie sollte man jedoch einen solchen hochwertigen, digitalen Druck, der auf einem Epson Drucker entsteht, nennen? Diese Frage wurde bereits im Jahr 1991 aufgeworfen, als Jack Duganne, der Leiter der Druckabteilung von Nash Editions in den USA nach einer allgemeinen Bezeichnung für die mit Tintenstrahltechnologie erstellten Werke der Künstlerin Diane Bartz suchte. Er entschied sich schließlich für die französische Bezeichnung "jet d'encre" (Tintenstrahl), die er anschließend auf "gicleur" (Strahl) verkürzte und schließlich auf "giclée" (gesprüht). Nun hatte man eine neue Bezeichnung. (Quelle: "Digital Printing" von Harald Johnson, Eyrolles Editions)

Die französischen Künstler hatten dasselbe Problem wie Duganne. Sie entschieden sich jedoch für eine Abkehr vom Wort "Tintenstrahlausdruck", denn diese Bezeichnung schien ihnen für Kunstdrucke zu profan und eher wenig geeignet. Einige dieser Künstler entschieden sich daher für die Gründung einer eigenen Marke. Philip Plisson, der sich auf Meeresfotos spezialisiert, bezeichnete seine Werke als "Pixographie". Jean-Noël L'Harmeroult, der Modefotograf, nannte seine Kunstwerke "Hyperchrome".

Diese beiden Profis verwendeten also eine persönliche Bezeichnung für ihre limitierten Kunstdruckauflagen, die auf Epson professionellen Fotodruckern erstellt wurden.

Die Marke "Digigraphie®"

Als Folge dieser Entwicklungen entschied sich Epson Frankreich im Jahr 2003 für die Eintragung des Namens Digigraphie® beim INPI (Institute Nationale De La Propriété Industrielle/Nationales Institut für industrielle Marken) und beim OHIM (Institut für die Eintragung europäischer Marken).